Mattel GmbH folgen

2. Fisher-Price Elternbrunch: Digitale Medien verändern den Familienalltag

Pressemitteilung   •   Jun 30, 2015 16:11 CEST

Berlin, 30. Juni 2015: Nach der positiven Resonanz zum ersten Fisher-Price Elternbrunch im vergangenen Jahr, setzt die Marke den Dialog mit Eltern fort und lud am 30. Juni zum
2. Elternbrunch ein. Die Veranstaltung widmete sich erneut einem für Eltern hochaktuellen und vieldiskutiertem Thema: Der Mediatisierung des Lebensalltags von Kindern und ihren Eltern. Diplom-Pädagogin Katia Saalfrank und Pädagogik-Professor Malte Mienert diskutierten mit Jana Ina Zarrella, Mummy-Mag-Gründerin Camilla Rando und Bloggerin Isa Grütering die Herausforderungen der digitalen Medien im Erziehungsalltag. Ebenso beleuchtete die Podiumsdiskussion die digitale Mediennutzung der Eltern, die in Zeiten von Elternblogs und „Insta-Moms“ hohe Relevanz für Eltern besitzt.

Die digitalen Medien verändern den Familienalltag

Eine aktuelle Studie zeigt: Jeder zehnte Dreijährige nutzt bereits das Internet[1]. Eine Flut an Apps und Spielen für Tablet, Smartphone und Co richtet sich an Kleinkinder unter drei Jahren. Gleichzeitig wandelt sich auch die Mediennutzung der Eltern: Millennial Moms sind zunehmend mobil unterwegs und shoppen, kommunizieren und informieren sich online[2]. Für viele Eltern bringt dies ganz neue Fragen und Konflikte im Hinblick auf die Kindererziehung sowie ihre eigene Vorbildrolle mit sich. Dazu Katia Saalfrank: „Damit Kinder lernen, verantwortungsvoll mit digitalen und sozialen Medien umzugehen, ist es entscheidend, dass die Eltern eine klare Haltung hierzu entwickeln: Poste ich Bilder von meinen Kindern im Netz oder nicht? Bin ich permanent online oder nehme ich mir Offline-Zeiten? Viele Eltern sind hier sehr verunsichert.“ Ziel des Fisher-Price Elternbrunchs ist es, solche für Eltern relevanten Fragen offen zu diskutieren, unterschiedliche Meinungen und Wege zuzulassen und so Eltern zu inspirieren und zu ermutigen.

Podiumsdiskussion bringt Pädagogen und „Digital Moms“ zusammen

Mit Pädagogik-Professor Malte Mienert sowie Familiencoach Katia Saalfrank bereicherten zwei erfahrene Pädagogen die Diskussion. Sie gaben Eltern hilfreiche Tipps für den Umgang mit Medien in der Familie und die Lösung von Konflikten rund um dieses Thema.

Model und Moderatorin Jana Ina Zarrella, Camilla Rando, Gründerin des Mummy Lifestyle-Blogs „Mummy Mag“ sowie Isa Grütering, erfolgreiche Bloggerin und „Insta-Mom“, standen in der Podiumsrunde stellvertretend für eine neue Müttergeneration, die zunehmend online und mobil unterwegs ist. Diese „Digital Moms“ befinden sich häufig im intensiven Online-Dialog über die Freuden, Sorgen und unzähligen Fragen des Elterndaseins. Gemeinsam reflektierten die Teilnehmerinnen den großen Erfolg von Elternblogs und die wachsende Popularität von Instagram unter Müttern und diskutierten das kontroverse Thema Privatheit vs. Öffentlichkeit des Familienlebens. Dazu Jana Ina Zarrella: „Elternblogs spiegeln die enorme Vielfalt des Elterndaseins wieder. Gleichzeitig erkennt man, dass man mit den eigenen Problemen, Fragen und Überforderungen nicht alleine ist. Mit meinem Mamablog versuche ich Eltern Mut zu machen, habe mich aber dazu entschieden, meine Kinder nicht zu zeigen“.

Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Christian Bahrmann, bekannt aus der TV-Sendung KiKANiNCHEN auf Ki.Ka. Zusätzlich beteiligten sich Medienvertreter, aktuelle Fisher-Price Botschafter und Elternblogger aus ganz Deutschland an der Diskussionsrunde.
„Fisher-Price ist davon überzeugt, dass nicht nur jedes Kind die Welt in seinem eigenen Rhythmus entdeckt, sondern auch jedes Elternpaar seinen individuellen Weg als Eltern finden, ausprobieren und immer wieder neu justieren muss. Hierfür gibt es kein Geheimrezept und keinen Masterplan. Was jedoch hilft, ist das Gespräch mit anderen Eltern, mit Freunden, Familie, Erziehern und all den anderen Menschen, denen wir im Alltag mit Kindern begegnen. Diesen Dialog wollen wir mit dem Elternbrunch weiter fördern und unterstützen“, so Andrea Neumann, Senior Brand Manager DACH bei Fisher-Price.

Fisher-Price und digitale Medien

Mit innovativen Technologien wie den Smart-Stages Produkten, die sich flexibel dem Alter der Kinder anpassen lassen oder auch Produkten wie Laptop, Mini-Smartphone oder Iphone-Halter kommt
Fisher-Price der wachsenden Bedeutung der digitalen Medien im Alltag von Kindern entgegen. Die Spielsachen regen Kinder an, die faszinierenden Tätigkeiten ihrer Eltern an Laptop und Co.
nachzuahmen und so die Welt von heute auf ihre eigene, spielerische Art zu entdecken. Gleichzeitig kommen auch in unserer digitalen Welt die Fisher-Price Klassiker, wie die Farbring-Pyramide oder Baby’s erste Bausteine, nicht aus der Mode. Mehr unter www.fisher-price.de.

[1] Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) vom 23.6.2015.

[2] CCS 14, Aegis Media Resolutions

Die Mattel-Unternehmensgruppe (Nasdaq: MAT) ist weltweit führend in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Spielzeugen und Familienprodukten. Zum Portfolio der meistverkauften Marken von Mattel zählen Barbie®, die beliebteste Fashion-Puppe, die jemals eingeführt worden ist, Hot Wheels®, Monster High®, American Girl®, Thomas & Friends® und Fisher-Price®, einschließlich Little People® und Power Wheels®, MEGA® Brands, MEGA BLOKS® und RoseArt® sowie eine Vielzahl von Produktlinien aus dem Unterhaltungsbereich. Im Jahr 2013 wurde Mattel zu den "100 weltweit ethischsten Unternehmen" im Ethisphere Magazine gelistet und rangiert seit 2014 auf dem 5. Platz der "100 Best Corporate Citizens" Liste des Corporate Responsibility Magazine's. Mit Hauptsitz in El Segundo, Kalifornien, beschäftigt Mattel circa 30.000 Mitarbeiter in 40 Ländern und Gebieten und verkauft in über 150 Nationen Produkte. At Mattel, we are "Creating the Future of Play." Folgen Sie Mattel auf www.mattel.com, www.facebook.com/mattel oder www.twitter.com/mattel.